MacBook Pro Firmware-Update bringt höhere SATA-Geschwindigkeit

Nach der Vorstellung der neuen MacBook Pros hagelte es Kritik in Richtung Apple: Die SATA-Schnittstelle der neuen MacBook Pros mit SD-Card Slot wurde auf 1,5 GBit/s kastriert. Bei der Nutzung besonders schneller SSD-Laufwerke wurde die Schnittstelle somit zum Engpass und verhinderte eine mögliche höhere Zugriffsgeschwindigkeit.

Nun hat Apple ein Update für das Extensible Firmware Interface (EFI) herausgebracht, das diese Beschränkung des Nvidia SATA-Controllers aufheben soll. Eine Garantie dafür gibt es allerdings nicht. Laufwerke, die die Geschwindigkeit von 3 GBit/s ausnutzen, sind bei Apple nicht erhältlich. Wer den Geschwindigkeitsvorteil erleben möchte, muss also auf eine SSD eines Drittherstellers setzen und diese selbst in das MacBook Pro einbauen. Herkömmliche Festplatten sind nach wie vor deutlich langsamer.

Das 3,35 MB große EFI Firmware-Update 1.7 kann entweder automatisch über Apples Softwareaktualisierung oder über die Apple Supportseite geladen werden. Es ist nur für die neue Generation der MacBook Pro Modelle mit eingebautem SD-Card Slot gedacht. Ältere Apple Notebooks sind nicht von dem Fehler betroffen. Wer überhaupt keine schnelle SSD nutzt und dies auch nicht vorhat, braucht das Update ebenfalls nicht zu installieren.
 

via Golem