Mac OS X 10.6 Snow Leopard lässt sich auch auf einem PC installieren

Windows-Fans, die einmal in die OS X Welt reinschnuppern wollen, aufgepasst: Durch den neuen Bootloader Chameleon 2.0 RC3 der OSx86-Community – so nennt sich das Projekt, das dabei hilft Apples Betriebssystem auf den PC zu portieren – lässt sich die neueste OS X Version 10.6 Snow Leopard deutlich einfacher als bisher auf einem herkömmlichen PC installieren. Selbst zukünftige Software-Updates funktionieren ohne Probleme. Für die Installation kann sogar die originale Snow Leopard DVD verwendet werden, es ist keine „bearbeitete“ Version aus dem Netz mehr nötig.

Ermöglicht wird dies durch eine neue EFI-Emulation des russischen Hackers netkas. Durch das so genannte FakeSMC V2 gibt sich der PC als echter Mac zu erkennen, was die OS X Installation und den Betrieb einfacher gestalten. Der kommerzielle Einsatz dieser Kernel-Extension ist jedoch ab sofort nicht mehr gestattet, da in der Vergangenheit Hersteller wie Psystar Programme aus der OSx86-Community für ihre eigenen Zwecke benutzt haben.

Trotz aller Fortschritte und Entwicklungen der Community sollte man auf die verwendete Hardware achten: ATI-Grafikkarten der Serie Radeon HD 2000 und HD 3000 werden u.a. ab OS X 10.6 nicht mehr unterstützt. Zudem wird von Experten ein Mainboard des Herstellers Gigabyte mit Intel-Chipsatz empfohlen. Auf diesem soll Mac OS X 10.6 Snow Leopard einwandfrei laufen.

Auch Mac-Nutzer profitieren von den Bemühungen des OSx86-Projektes. Mittlerweile lassen sich in Original-Apple-Rechner auch herkömmliche Grafikkarten einbauen. Man ist nicht mehr auf die Grafikkarten von Apple angewiesen, die bei gleicher Leistung deutlich teurer sind. So können also auch Apple-Fans unter Umständen sehr viel Geld sparen.

Wer sich an die OS X 10.6 Snow Leopard Installation wagen möchte, findet bei ZDNet eine Schritt für Schritt Installationsanleitung.

Ein wichtiger Hinweise zum Schluss: OS X auf einem PC ist nicht als Produktivumgebung gedacht! Wer nur mal einen Blick auf das Mac Betriebssystem werfen möchte, kann dies aber ohne große Probleme tun.

  • CM

    Genau der Artikel, auf den ich gewartet hab. was mich allerdings stutzig macht, das hier oben steht "… Gigabyte wird empfohlen ..", wo man doch im ZDNET Artikel aus dem oben angeführten Link klar herauslesen kann: "..Lediglich das Gigabyte-Board X38T-DQ6 unterstützt nicht den Standby-Betrieb."

    Is nun ein Gigagbyte Board doch nicht so ideal?

  • @CM:

    Ich habe bisher immer gelesen, dass Gigabyte Boards prinzipiell gut mit OSx86 funktionieren. Das X38T-DQ6 scheint dann eine Ausnahme zu sein.

    Eine sehr ausführliche OS X 10.6 Hardware-Kompatibilitätsliste findest du hier:
    http://wiki.osx86project.org/wiki/index.php/HCL_1

  • Mhhh, da kann man sich ja in der Tat mal nen günstigen Rechner mit MacOS zusammenstellen. Allerdings wird es sicher an einigen Ecken klemmen und zwicken. Von daher ist es dann doch irgendwie kein richtiges MacOS feeling.

  • Cooool darf den Beitrag bei mir auf Blog veröffentlich??? Gruß

    • Solange du den Artikel umschreibst und auf meinen Beitrag als Quelle verlinkst, darfst du ihn natürlich gerne auf deinem Blog übernehmen.