Sky Deutschland mit schlechten Zahlen – Schnäppchen-Abo vorzeitig beendet

By 13. November 2009 Allgemein No Comments

Der Bezahlfernsehsender Sky hat gestern erste Zahlen seit der Umbenennung von Premiere zu Sky Deutschland bekannt gegeben. Diese fielen sogar noch schlechter aus als von den meisten erwartet: Der Fehlbetrag lag im dritten Quartal 2009 bei 116,7 Millionen Euro. Im Vergleichszeitraum 2008 lag dieser noch bei 89,1 Millionen €.

Auch der Umsatz ging deutlich zurück. Hier wurde ein Umsatzverlust von 13% auf 208,5 Millionen Euro bekannt gegeben. Die Zahl der Abonnenten hat sich jedoch – wenn auch nur minimal – erhöht. Ende September hatten 2,43 Mio Zuschauer das Sky-Programm abonniert, was einer Steigerung um rund 70.000 Kunden entspricht.

Bis zum Ende des nächsten Jahres möchte Sky hingegen schwarze Zahlen schreiben. Dies soll durch eine weitere Erhöhung der Abonnentenzahl und des Umsatzes pro Kunde erreicht werden, welcher im Moment noch bei 25,77€ liegt. Bereits Anfang 2010 möchte man einen Umsatz von 29€/Kunde erreichen. D.h. es geht hin zu mehr bzw. höherwertigen Sky-Paketen anstatt günstigere Paketpreise für eine Vielzahl von Kunden anzubieten.

Daher ist es kaum verwunderlich, dass die kurzfristig von Media Markt und Saturn gestartete Sky-Aktion, bei der das komplette Sky-Programm für nur 32,90€/Monat statt 54,90€ abonniert werden konnte, vorzeitig wieder gestoppt wurde.