T-Mobile web’n’walk Stick fusion kann OS X Installation zerstören

Unglaublich, aber wahr: Laut c’t 1/2010 kann der T-Mobile web’n’walk fusion UMTS-Stick eine Mac OS X 10.6 Installation zerstören. D.h. im schlimmsten Fall lässt sich nach der Installation des 55€ teuren Surfsticks das System überhaupt nicht mehr starten.

Bei der Installation des T-Mobile web’n’walk Stick fusion wird die libcurl.4.dylib Datei vom Installer durch eine eigene, nicht 64-Bit-taugliche Version, ersetzt. Danach kann Mac OS X 10.6 nicht mehr gestartet werden. Dieses schwerwiegende Problem kann nur durch eine Wiederherstellung der originalen libcurl.4.dylib Datei behoben werden. Wer von dem Problem betroffen ist, findet eine genaue Anleitung zur Wiederherstellung der Datei bei MacBug.

Allerdings macht nicht nur der T-Mobile web’n’walk Stick fusion Probleme: Auch die UMTS-Sticks Options iCON 505 und der O2 Surfstick Speed (iCON 431) rufen Fehler unter OS X hervor. Bei beiden kommt es zu einem Kernel Panic, hervorgerufen durch die neu installierte Software. Für diese Sticks gibt es jedoch bereits entsprechende Softwareupdates.

Mac-Nutzer sollten sich also in jedem Fall vor der Installation eines UMTS-Sticks im Internet über eventuelle Probleme informieren und ggf. die neueste Software herunterladen.

[via]
  • docspecht

    Das Problem gab es auch schon bei den ersten 'Sticks von Huwai

    die haben wirklich nichts gelernt

    Ich habe mir damals 3 'Rechner hingerichtet und mußte alles total neu installieren.

    Bei apple ist das normalerweise n i e nötig

    Danke t.mobile

  • ichris

    bei den Sticks von 1&1 (ZTE) wird auch die Systemdatei geschrottet. Mein mac konnte nach dem Neustart nicht mehr hochfahren. Eine Frechheit, so etwas an den Kunden weiterzugeben!!