Telekom: Skype-Nutzung per UMTS kann zu Kündigung führen

Skype LogoDie vor kurzem erschienene Skype 2.0 App erlaubt nun auch VoIP-Telefonate per UMTS, doch etliche Kunden der Deutschen Telekom werden an dieser Möglichkeit keine Freude haben: Der Konzern gibt an, dass Kunden, die keinen speziellen VoIP-Datentarif abgeschlossen haben, mit hohen Verbindungskosten rechnen müssen. Im Extremfall könnte es sogar zur einseitigen Kündigung des Vertrages durch die Telekom kommen.

Laut einem Interview in der WirtschaftsWoche ist man sich jedoch auch im Management des rosa Riesen noch nicht einig, ob dies die richtige Vorgehensweise ist. Der Hintergrund dürften neben dem anfallenden Datenvolumen auch die – zumindest bis Ende 2010 – kostenlosen Skype VoIP-Telefonate per UMTS sein.

Skype hatte direkt bei Veröffentlichung der App angekündigt, dass die VoIP-Telefonie über das Mobilfunknetz in Zukunft kostenpflichtig wird. Der Zeitpunkt lag zunächst im August 2010, wurde aber auf das Ende des Jahres verschoben. Wer Telekom-Kunde ohne einen entsprechenden VoIP-Tarif ist, sollte bis dahin jedoch seine Rechnungen genau im Auge behalten und von einer übermäßigen Nutzung absehen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen