HP TouchPad: Mein erster Eindruck und die technischen Daten

Die letzten zwei Tage war ich in Berlin unterwegs und durfte mir das HP TouchPad im Rahmen des HP webOS connect Events anschauen. Auf dem 9,7 Zoll Tablet mit einer Display-Auflösung von 1024×768 kommt das neue webOS 3.0 zum Einsatz – für mich von den Ideen und Möglichkeiten her das bislang beste mobile Betriebssystem. Warum, möchte ich in diesem Artikel darstellen und ein paar meiner Eindrücke mit euch teilen. 🙂
HP TouchPad
Doch zuerst noch ein kurzer Blick auf die wichtigsten technischen Daten des HP TouchPad:

  • 9,7″ Multitouch-Display mit 1024×768 Pixeln
  • 1,2 GHz Qualcomm Snapdragon Dual-Core Prozessor
  • 1 GB Arbeitsspeicher
  • 16 bzw. 32 GB Speicherplatz
  • 1,3 Megapixel Frontkamera
  • Stereo Lautsprecher mit Beats Audio
  • HP webOS 3.0
  • Bluetooth 2.1 + EDR mit A2DP-Unterstützung, WLAN b/g/n, zusätzlich bei den 3G-Modellen: A-GPS
  • Anschlüsse: Micro-USB, 3,5 mm Klinkenanschluss
  • Akkukapazität: 6300 mAh
  • Gewicht: 740 g
  • Maße (HxBxT): 240x190x13,7 mm

Alle technischen Daten findet ihr direkt auf der TouchPad Webseite bei HP Palm.

Wieso hat mir das TouchPad bzw. webOS 3.0 so gut gefallen?
Bei der Benutzung des TouchPad hat man stets den Eindruck „hier wurde wirklich mitgedacht“. Das geht vom schön gelösten Multitasking per Karten-Ansicht, über die Benachrichtigungen und einzelne intelligente Funktionen bis zur optimalen Verbindung mit neuen Smartphones wie dem HP Pre³.

Zum Multitasking: Die gerade geöffneten Programme erscheinen in einer verkleinerten Ansicht als Karten und können durch ein Wischen mit dem Finger gewechselt bzw. beendet werden. Der aktuelle Status der jeweiligen App wird dabei eingefroren. D.h. wenn ihr gerade am Spielen seid, könnt ihr problemlos die App wechseln und später an genau der selben Stelle weiterspielen. Außerdem werden zusammengehörige Apps quasi als Stapel übereinandergelegt (siehe Bild): Wenn ihr aus einer E-Mail heraus einen Link antippt, startet das entsprechende Browserfenster und legt sich in der Übersicht auf die zuvor genutzte „E-Mail Karte“. Das sorgt für deutlich mehr Übersicht und hat mir sehr gut gefallen.

HP TouchPad Karten

Bei den Benachrichtigungen fand ich vor allem die Infos am oberen Rand praktisch: Bei neu eintreffenden E-Mails erscheint beispielsweise ein kleines PopUp und man kann durch die einzelnen neuen Mails scrollen. Wer ein HP Smartphone wie das Pre³ verwendet, kann dies außerdem mit dem TouchPad koppeln und eingehende SMS oder Anrufe direkt am TouchPad sehen und beantworten. Ein weiterer Vorteil dieser Verbindung ist touch to share: Berührt ihr das HP TouchPad an der entsprechenden Stelle mit dem Pre³ wird z.B. die aktuell geöffnete Webseite vom Tablet auf das Smartphone übertragen. Hier könnte ich mir in Zukunft eine sehr praktische Funktion für Spiele vorstellen. Denkt nur mal an einen gerade abgespeicherten Spielstand, den ihr einfach vom TouchPad zum Pre³ mitnehmen könnt. Dieses Feature ist momentan jedoch reines Wunschdenken von mir. 😉

Weitere durchdachte Funktionen sind z.B. die in der Größe veränderbare On-Screen Tastatur: Wer auch auf kleinen Tasten gut tippen kann, stellt die Größe auf „XS“, alle anderen können zwischen S, M oder L entscheiden. Genial gelöst ist die Just type genannte Funktion: Ihr könnt auf dem Homescreen des Tablets einfach einen beliebigen Text in das Suchfeld eingeben und diesen dann z.B. als neuen Facebook-Status, neue E-Mail, oder als neue Aufgabe nutzen. D.h. ihr müsst nicht erst die entsprechende Anwendung starten, sondern könnt direkt mit dem Status-Update, oder einer Wikipedia-Suche loslegen.

Soviel zu den Vorteilen des HP TouchPad, die mir in der kurzen Zeit aufgefallen sind. Ein wichtiger Punkt ist natürlich noch die Anzahl der zum Verkaufsstart zur Verfügung stehenden Apps. Ein Tablet definiert sich eben zu einem sehr großen Teil über die dazu passenden Apps. Eine genaue Zahl wurde uns zwar nicht genannt, einige der zum Start in Deutschland bereitstehenden Apps könnt ihr allerdings beim webOS Blog nachlesen.

A propos Verkaufsstart, leider wurden uns weder ein genauer Termin, noch die Preise der einzelnen TouchPad Modelle genannt. Im Netz kursieren zwar seit einiger Zeit Infos über einen Verkaufsstart im Juni und einen Einstiegspreis von 499€ für das 16 GB WiFi-Modell, allerdings bezieht man sich stets auf einen Artikel bei heise.de. Dieser nennt wiederum eine HP Pressemitteilung, welche ich allerdings auch nach eingehender Recherche nicht finden konnte. Außerdem ist unklar, ob die genannten Daten auch für Deutschland gelten. Ich bin bezüglich dieser Infos daher etwas skeptisch und würde ein offizielles Statement abwarten.

Ich hätte euch gerne ein paar Bilder oder ein Video mitgebracht, dies war jedoch leider nicht möglich. Zum Abschluss habe ich daher noch etwas bei YouTube gestöbert und ein interessantes Hands On Video des TouchPad von netbooknews.de gefunden: