tape.tv – personalisiertes online Musikfernsehen

[Trigami-Review]
tape.tv LogoMusikfernsehen ist heute nicht mehr das, was es früher einmal war: Auf den einschlägigen Sendern läuft die meiste Zeit überhaupt gar keine Musik, sondern es werden irgendwelche Shows gezeigt. Sollte man doch einmal Glück haben und Musikvideos erwischen, läuft häufig der Einheitsbrei aus den Charts.

Das online Musikfernsehen tape.tv möchte einen anderen Weg gehen: Hier könnt ihr euch euer Programm, also eure Musikvideos selbst zusammenstellen – daneben habt ihr noch Zugriff auf von tape.tv selbst produzierte Shows wie „tape live“, „Auf den Dächern“ oder „On Tape“.

Die tape.tv Seite und der Videoplayer
Nach dem Aufruf der tape.tv Seite startet das Hauptprogramm zuerst in einem kleinen Fenster, rechts oben könnt ihr allerdings zur Vollbildansicht umschalten. Der Player bietet die üblichen Steuerungsoptionen wie Pause, das Springen zum nächsten Video oder das Ändern der Lautstärke.

Zusätzlich gibt es allerdings noch einige spezielle Features:
Ihr habt bei tape.tv die Möglichkeit euer Musikprogramm frei zu gestalten. Wenn ihr euch ein bestimmtes Video anschauen wollt, könnt ihr nach dem Künstler oder Songtitel suchen. Bei Bedarf könnt ihr euch auch nur Videos passend zu eurer Stimmung (hier stehen Kategorien wie Frühling, verliebt, traurig, Live oder fantasievoll zur Auswahl) oder nur aus einem bestimmten Genre wie HipHop, Elektro, Alternative, Rock, Metal, Pop,… anschauen.

Bei den Themen-Specials gibt es aktuell z.B. alle Videos der Foo Fighters, die „Indie Disko“-Charts, Videos von KIZ, ein Special zu Joy Denalane oder neben anderen Live-Events auch Zugriff auf die live Sendung „on tape“ (bei der nächsten Folge am 30.06. sind Jupiter Jones zu Gast). Über die tape.tv Facebook-Fanpage könnt ihr euch über weitere zukünftige Events informieren und auf dem Laufenden bleiben.

Das Hauptprogramm
tape.tv PlaylistWer sich zunächst nicht festlegen möchte, sondern einfach einen „normalen“ Musiksender sehen möchte, kann sich rund um die Uhr das Hauptprogramm von tape.tv ansehen. Durch einen Klick auf das Playlist-Symbol erfahrt ihr was zuvor gespielt wurde und welche Musikvideos als nächstes laufen. Gefällt euch dabei ein spezieller Song bzw. ein Video, könnt ihr dieses bevorzugen – sollte der umgekehrte Fall eintreten und ihr könnt ein Video nicht ausstehen, habt ihr die Möglichkeit es zu verbannen. Auf diese Art und Weise lernt tape.tv euren Musikgeschmack besser kennen und es werden dadurch vermehrt Musikvideos gezeigt, die euch gefallen. Außerdem könnt ihr eure Lieblingsvideos direkt aus dem Player heraus über Twitter, Facebook oder MySpace mit euren Freunden teilen

Insgesamt stehen euch mehr als 30.000 verschiedene Musikvideos zur Verfügung. Mit dabei sind ausschließlich Originalvideos und Plattenfirmen wie Universal Music, Sony Music, EMI und Warner Music sind mit an Bord. „Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar“-Meldungen gibt es bei tape.tv also glücklicherweise nicht. 😉 Leider hat der Musikkatalog aber noch etliche Lücken und bei meiner stichprobenartigen Suche wurden doch hin und wieder keine Ergebnisse angezeigt.

Die einzelnen Videos liegen zwar nicht in HD-Qualität vor, aber für ein Abspielen im Vollbildmodus reicht es aus und – was ich viel wichtiger finde – ich konnte keine Ladezeiten feststellen. Nach der Suche und dem Klick auf ein Video läuft dieses ohne Wartezeiten an.

Eine sehr praktische und witzige Funktion ist das „tape.tv Mixtape“: Hier habt ihr die Möglichkeit eure Lieblingsvideos in einer Playlist zusammenzustellen und mit euren Freunden zu teilen. Das Mixtape habe ich dann auch direkt genutzt, um euch zum Abschluss meine Lieblings-Musikvideos zu zeigen.

Blur - Coffee And TV

Hier also nun meine „geniale Videos – geniale Musik“ Playlist (die Reihenfolge ist rein zufällig):

  1. The Chemical Brothers – Star Guitar (2002)
    Gibt es ein Musikvideo, welches perfekter auf die Musik abgestimmt ist? Ich glaube nicht.
  2. Blur – Coffee And TV (1999)
    Die kleine Milchtüte muss man einfach liebhaben. 😉
  3. Beastie Boys – Sabotage (1994)
    Absolut geniales 70er Cop-Film Musikvideo der Beastie Boys. Verfolgungsjagden, Explosionen, schicke Frisuren & Sonnenbrillen, alles mit dabei.
  4. Peter Gabriel – Sledgehammer (1986)
    Sehr aufwändiges und zu seiner Zeit richtungsweisendes Video – Kult!
  5. The Chemical Brothers – Elektrobank (1997)
    Spike Jonze (Regie) und Sofia Coppola – eine perfekte Kombination ergibt ein perfektes Musikvideo.
  6. Beastie Boys – Body Movin‘ (1998)
    Ich mag einfach Musikvideos, die eine Geschichte erzählen.
  7. Weezer – Pork And Beans (2008)
    Weezer nehmen die YouTube Stars aufs Korn.
  8. Korn – Freak On A Leash (1999)
    A propos Korn: Hier der perfekt inszenierte Flug einer Pistolenkugel mit 1A Effekten.
  9. The Pharcyde – Drop (1996)
    Eine super Idee und geniale Umsetzung eines Musikvideos!
  10. Michael Jackson – Thriller (1983)
    Was wäre eine Liste genialer Musikvideos ohne den King of Pop? Genau, unvollständig. 😉 Daher ist Thriller in der kompletten, über 13 Min langen Version natürlich mit dabei.

Mein Mixtape könnt ihr euch hier anschauen. Viel Spaß dabei!

Ich habe bestimmt das ein oder andere Video vergessen und Aphex Twins „Windowlicker“ ist leider nicht bei tape.tv verfügbar, aber im Großen und Ganzen sollte die Liste soweit passen.

Jetzt interessieren mich natürlich eure Lieblingsvideos. Ich würde mich über entsprechende Kommentare oder Links zu euren Mixtapes freuen. 🙂

Hier geht’s zu tape.tv