Der neue Audi A3 im Technik-Test auf Mallorca

Letzte Woche ging es für mich nach Mallorca. Audi hatte zur internationalen Pressepräsentation des neuen A3 geladen und neben altbekannten Journalisten und Autobloggern auch erstmals Blogger eingeladen, die sich ausschließlich mit Technik-Themen befassen. Da moderne Autos immer mehr und mehr von der Technik leben bzw. davon abhängig sind und sich teilweise neben den Fahreigenschaften und den technischen Daten auch über das Softwareangebot definieren, ist dies nur ein logischer Schritt.

Um daher gleich eins vorweg zu nehmen: Euch erwartet in diesem Artikel kein typischer Testbericht eines Audi A3. Zum einen war dies mein erstes Event in dieser Art und zum anderen habe ich auch keinen Vergleich mit anderen Fahrzeugen aus der Kompaktklasse und werde mir daher nicht anmaßen einen solchen zu ziehen. Wer jedoch an der Softwareumsetzung, am Navigationssystem und an einem ersten Eindruck des Audi A3 interessiert ist, findet im Folgenden jede Menge Infos. 🙂

Audi A3 1.8 TFSI

Am letzten Freitag ging es also von Leipzig aus nach München und von dort auf nach Mallorca.

Auf der Baleareninsel angekommen, wurden wir von Audi Mitarbeitern in Empfang genommen und nach einer kurzen Einführung in den neuen Audi A3 und in den weiteren Ablauf des Testtages ging es direkt los: Am Flughafen warteten jede Menge nagelneue Audi A3 darauf von den Journalisten und Bloggern getestet zu werden. Mein Blogger-Kollege Guido von automobile-trends.de und ich entschieden uns zuerst für den A3 1.6 TDI mit 105 PS.

Obwohl dieses Modell „nur“ 105 PS zu bieten hatte, wurde die Kraft dank eines Drehmoments von 250 Nm für mich überraschend gut auf die Straße gebracht. Privat bin ich mit einem Peugeot 206 (88 PS und 133 Nm) unterwegs und der Audi A3 war deutlich spritziger – wäre auch schlimm, wenn es anders wäre. 😉 Aufgrund der ersten kurzen Teststrecke von lediglich 16km bleibt mir speziell über den 1.6 TDI nichts weiter zu sagen.

Nach einer ausführlichen Pressepräsentation und einem sehr gut gemachten 3D-Video mit Le Mans Sieger Mike Rockenfeller, welches auf dem Genfer Autosalon seine Premiere feierte, konnten wir uns für eine weitere Teststrecke mit einem anderen Modell entscheiden. Wir und auch die meisten anderen entschieden uns für die ausführlichste und mit ca. 76km auch längste Tour entlang der Küste und u.a. durch Andratx. Das Modell unserer Wahl: Der Audi A3 1.8 TFSI mit 180 PS und 250 Nm. Da uns dieser Wagen für den Test am längsten zur Verfügung stand, beziehen sich die meisten meiner Eindrücke auf dieses Modell.

Audi A3 1.8 TFSI

Audi A3 1.8 TFSI
Ganz klar: Mit einem solchen Auto auf Mallorca die Serpentinen entlang der Küste zu fahren, macht einfach nur Spaß! Allerdings fehlte mir, trotz der hohen Leistung auf dem Papier, der WOW-Effekt des zuvor gefahrenen TDI. 180 PS hatte ich mir noch kraftvoller vorgestellt.

Audi hat die Hausaufgaben ansonsten allerdings erstklassig erledigt: Äußerlich hat sich beim 2012er A3 zwar im Gegensatz zum Vorgängermodell nicht sehr viel geändert (mit die auffälligste Änderung dürfte noch der sechseckige Singleframe-Kühlergrill sein und durch den vergrößerten Radstand wirkt der neue A3 sportlicher), innen ist er aber noch hochwertiger. Wenn man es nicht besser wüsste, würde man sich nicht in der Kompaktklasse vermuten. Die Verarbeitung ist ohne Fehl und Tadel und ist im ganzen Wagen ausgesprochen hochwertig.

Audi A3 Cockpit Audi A3 Mittelkonsole

Das Interieur und die Mittelkonsole wirken auf den ersten Blick – vor allem durch die runden Lüftungsdüsen im „Jet-Design“ – verspielt, passen meiner Meinung nach aber sehr gut ins Cockpit und man gewöhnt sich schnell an das neue Design. Weiterer Pluspunkt der Jet-Düsen: Der Luftstrahl lässt sich sehr einfach von einem konzentrierten Strahl auf diffus umstellen, was angenehmer sein kann. Auch sonst ist das Cockpit übersichtlich aufgebaut und lässt sich gut bedienen.

MMI Navigation plus mit MMI touch
Kommen wir zu den Highlights im Innern des neuen Audi A3:
„Als erstes Modell von Audi hat er die Technologien aus dem neuen Modularen Infotainment-Baukasten (MIB) an Bord. Der Zentralrechner des MMI integriert das so genannte MMX-Board (MMX: Multi-Media eXtension). Als Steckmodul konzipiert, lässt es sich jederzeit austauschen […]“

Durch das austauschbare MMX-Board bleibt die Hardware also aktuell und ist somit auch in Zukunft ggf. erhöhten Anforderungen gewachsen. Auf dem Board befindet sich ein Nvidia T20-Grafikchip aus der Tegra 2 Serie, welcher auch aufwändige 3D-Grafiken problemlos auf dem 7″-Display, welches automatisch beim Start des Motors ausfährt, darstellen kann.

Genial gelöst ist die Texteingabe per MMI touch z.B. zum Starten der Navigation: Auf dem Drehregler des MMI befindet sich ein Touchpad, wodurch sich die Buchstaben und Zahlen einfach mit dem Finger schreiben lassen. Nach einem kurzen Test kann ich sagen, dass die Erkennung bei mir einwandfrei funktioniert hat. Das System erkannte meine Eingaben ohne ein vorheriges Training oder irgend eine andere Anpassung auf meine Schrift. Klasse! Neben der Eingabe mit dem Finger, lässt sich das System jedoch auch per Sprachsteuerung bedienen, was ebenfalls ohne Training sehr gut funktionierte. Lediglich die speziellen Befehle zum Starten einer Navigation oder einer Online-Suche müssen bekannt sein.

Audi A3 MMI Navigation

Das Menü an sich ist jedoch auf den ersten Blick teilweise sehr verschachtelt. In der kurzen Zeit meines Tests konnte ich bei weitem nicht alle verschiedenen Einstellungen ausprobieren, denn ich wollte ja auch noch mit dem Wagen fahren. 😉 Nach einer gewissen Eingewöhnungsphase (und diese benötigt man schließlich bei so gut wie jedem neuen Gerät) sollte die Bedienung jedoch leichter fallen.

Audi Phone Box und Audi connect
Apropos online: Der neue A3 verfügt optional über eine so genannte „Audi Phone Box“, welche sich in der Mittelarmlehne befindet und Mobiltelefone mit dem Fahrzeug verbindet. Konkret bedeutet das, dass ich mein iPhone 4 in diese Box legen, mit dem A3 verbinden und aufladen konnte. Dafür war einerseits bereits ein Dock Connector Kabel vorhanden, andererseits bietet die Box einen herkömmlichen USB-Anschluss für sonstige Telefone und Smartphones. In Zukunft soll hier eine kontaktlose Ladefunktion zum Einsatz kommen.

Sobald das Handy in die Box gelegt wurde, erfolgt per Nahfeld-Kupplung die Kommunikation mit dem Wagen und das Antennensignal wird über einen Verstärker an die Antenne des A3 weitergeleitet. So erhöht sich der Empfang und das Handy wird entlastet, da es nicht selbst ständig auf Höchstleistung senden/empfangen muss. Desweiteren bietet Audi nun die Möglichkeit einen WLAN-Hotspot im A3 einzurichten, wodurch auch die Mitfahrer den besseren Empfang über die Außenantenne nutzen können.

Selbstverständlich kann eine Verbindung zum Fahrzeug auch per Bluetooth erfolgen. Dies habe ich kurz getestet und einige Songs von meinem iPhone im A3 abspielen lassen. Sehr gut hat mir gefallen, dass das dabei sowohl die Künstler- und Titelinformationen, als auch die CD-Cover im Display des Fahrzeugs angezeigt werden. Leider wurden die Titelinformationen bei der Bluetooth-Übertragung nicht zusätzlich im Tacho angezeigt, was normalerweise funktioniert.

Audi A3 Tacho

Zusätzlich zur auf dem iPhone vorhandenen Musik kann auch „Audi music stream“ genutzt werden: Hierbei handelt es sich um eine App, welche Zugriff auf Internet-Radiosender erlaubt und diese im Fahrzeug abspielt. Die Lieblingssender können dabei direkt abgespeichert und über die MMI Navigation aufgerufen werden. Die Bedienung erfolgt nach dem ersten Einstellen also im Fahrzeug und nicht mehr auf dem Handy-Display.

Weitere Online-Dienste im Rahmen von Audi connect sind Facebook, Twitter, eine Flugauskunft, eine App zur Eventsuche, eine Wettervorhersage, Google Earth, Google Maps Street View, eine Bildersuche/-navigation oder ein erweitertes Verkehrsinformationssystem. Zur Nutzung dieser Dienste wird eine SIM-Karte/MultiSIM in das Audi multimedia Interface im Handschuhfach eingelegt. Dieses verfügt außerdem über ein DVD-Laufwerk und 2 SDXC-Kartenleser.

Per Facebook- und Twitter-Anbindung lassen sich Statusnachrichten vorlesen, während vorgefertige Textbausteine das Schreiben vereinfachen. Über die Flugauskunft können Abflug- und Ankunftszeiten oder Abfahrtszeiten an Flughäfen und Bahnhöfen ermittelt werden, die Eventsuche ist z.B. in fremden Städten nützlich und ruft Informationen über anstehende Konzerte oder sonstige Veranstaltungen ab. Über Google Earth und die Maps Street View Integration können Städte auch in hochauflösenden Bildern erkundet werden und Ziele zur Navigation lassen sich besser darstellen bzw. einfacher erkunden. Die Bildersuche hilft bei der Navigation zu einem bestimmten Platz: Anhand der Geotags in Fotos lässt sich eine Fahrt zu genau diesem Ort starten.

Sehr praktisch finde ich das erweiterte Verkehrsinformationssystem: Hierbei werden neben den üblichen Hilfen/Informationen der Radiosender über TMC weitere Angaben zu den gewählten Strecken angezeigt. Als Fahrer sieht man anhand farbiger Anzeigen wie hoch das Verkehrsaufkommen auf der gewählten Strecke ist oder ob man durchgehend freie Fahrt hat. Diese Angaben werden ständig aktualisiert und zur Verbesserung der Genauigkeit wird auch auf die Kommunikation mit anderen Fahrzeugen gesetzt. Meldet ein anderer Audi A3, dass er für eine bestimmte Strecke ungewöhnlich lange gebraucht hat, werden diese Informationen in der Zentrale verarbeitet und zusätzlich zur Verkehrsinformation der anderen Fahrer genutzt.

All diese Apps sind mittels Audi connect nahtlos in das System integriert und können ohne Fahrt zur Werkstatt auf dem aktuellsten Stand gehalten werden. In Zukunft werden möglicherweise weitere Apps hinzugefügt.

Audi A3 1.8 TFSI Audi A3 Front

Preise und Verfügbarkeit
Der neue Audi A3 kann seit dem 31. Mai bestellt werden und wird ab August 2012 ausgeliefert. Der 1.6 TDI wird erst später erhältlich sein. Als Einstiegspreis für den A3 1.4 TFSI mit 122 PS sind 22.500€ im Attraction-Ausstattungspaket angegeben. Ein sehr guter Preis für einen derart hochwertigen Wagen.

Allerdings muss auch klar gesagt werden, dass die Preise der von uns getesteten Modelle anhand der zahlreichen Sonderaustattungen dann eher im Bereich von 35.000€ liegen. Falls ihr euch selbst einen Wunsch-A3 zusammenstellen und den jeweiligen Preis erfahren wollt, steht euch der neue A3 seit kurzem auch im Konfigurator unter konfigurator.audi.de zur Verfügung.

Falls ihr noch mehr Informationen über den neuen Audi A3 sucht, könnt ihr den interaktiven MediaGuide nutzen, oder die Testberichte der anderen anwesenden Blogger anschauen.

Fragen beantworte ich euch natürlich auch gerne in den Kommentaren.

Zum Abschluss möchte ich mich bei Audi für die Einladung zum Test des neuen Audi A3 und das perfekt organisierte Event bedanken!