NuBON App für digitale Kassenbons und Kundenkarten im Test

NuBON AppAlles um uns herum wird immer mehr digitalisiert, aber beim Einkauf in lokalen Geschäften gibt es immer noch einen altmodischen Kassenbon. Man ist zwar daran gewöhnt, aber es ist auch unpraktisch, denn gerade die kleinen Bons müssen im Fall der Fälle mühsam zusammengesucht werden – bei einer Reklamation oder bei der Steuererklärung – und sind ab und zu auch einfach nicht mehr auffindbar.

Die 2013 gegründete NuBON GmbH & Co. KG, ein Mitglied der otto group, hat daher die kostenlose NuBON App entwickelt. Über die NuBON App lassen sich digitale Kassenbons verwalten und „normale“ Kassenbons digitalisieren bzw. archivieren. Zudem können vorhandene Kundenkarten in der App hinzugefügt werden, was die Dicke des Geldbeutels entlastet. In Zukunft werden außerdem Rabatt Coupons oder Gutscheine teilnehmender Händler in NuBON angezeigt und ein Haushaltsbuch zur Kategorisierung und Darstellung der Ausgaben hinzugefügt.

Wie erhalte ich einen digitalen Kassenbon?
Für den Test der App habe ich bei einem teilnehmenden Händler – aktuell sind das Görtz, Görtz 17, Wöhrl, U1, Roland Schuhe und myshoes – eingekauft. Obwohl ich der erste Kunde war, der die App nutzt, hat der eigentliche Bezahlvorgang problemlos geklappt: Beim Bezahlen an der Kasse wird der persönliche NuBON Code, den man nach einmaliger Registrierung erhält, direkt vom iOS oder Android Smartphone gescannt. Dadurch wird der aktuelle Einkauf mit dem eigenen NuBON Konto verknüpft und einige Zeit später ist der digitale Kassenbon in der App hinterlegt.

Ein kleines Problem tauchte erst später auf: Bei meinem Test in der Roland Schuhe Filiale in Leipzig fiel – es musste ja genau dann passieren 😉 – leider deren Datenübertragung aus und wurde erst einige Tage später wieder repariert. D.h. normalerweise geschieht die Übertragung der Daten über Nacht und am nächsten Tag ist der digitale Kassenbon in der App vorhanden, bei mir dauerte es eben etwas länger. Da es sich aktuell noch um die Einführungsphase der NuBON App handelt, bekam ich aber sowieso zusätzlich noch einen herkömmlichen Kassenbon. Auch wenn die Daten verloren gewesen wären, hätte ich also etwas in der Hand gehabt.

Im digitalen Kassenbon sind alle vom herkömmlichen Papierbon bekannten Daten enthalten: Händler inkl. Adresse, Bonnummer, Filialnummer, die gekauften Artikel mit Artikelnummern und Preisen, der Gesamtbetrag und die Zahlungsweise:

NuBON: Digitaler Kassenbon

Außerdem ist ein Barcode hinterlegt, mit dem ein eventueller Umtausch durchgeführt werden kann. Zusätzlich lassen sich die digitalen Kassenbons als „für die Steuererklärung relevant“ markieren, um sie später einfacher wiederzufinden.

Neben einem Einkauf bei teilnehmen Händler und dem Erhalt eines digitalen Kassenbons lassen sich allerdings auch normale Kassenbons in die NuBON App übertragen. Hierzu wird der Kassenbon fotografiert und eventuell fehlende Daten nachgetragen. Leider kann ein so hinzugefügter Kassenbon innerhalb der App nicht mehr bearbeitet werden. Hierzu muss in das NuBON Onlineportal gewechselt werden. Zu diesem erhält man automatisch einen Zugang und kann die selben Login-Daten wie bei der App verwenden. Auch im Onlineportal kann auf die selben, aus der App bekannten Funktionen zugegriffen werden.

Kundenkarten in der NuBON App verwalten
Eine weitere Funktion ist das Verwalten vorhandener Kundenkarten lokaler Geschäfte oder bekannter Bonusprogramme wie Payback oder Miles and More. Vorhandene Kundenkarten können in der NuBON App ebenfalls hinzugefügt werden: Hierbei kann entweder ein auf der Karte vorhandener Barcode mit der Smartphone-Kamera gescannt werden und die Daten werden automatisch in die App übertragen, oder man gibt die Karten-/Kundennummer manuell ein.

NuBON: Kundenkarte hinzufügen NuBON: Gespeicherte Kundenkarten

Fazit
Die Liste der NuBON Partner ist zwar noch sehr überschaubar, aber das Konzept eines digitalen Kassenbons gefällt mir (Datenschutzfanatiker sehen das womöglich anders). Ich finde es praktisch auf die Kassenbons sowohl über die App, als auch im Onlineportal zugreifen zu können. Bei der Speicherung der Kundenkarten kommt es wohl stark auf das jeweilige Unternehmen bzw. den jeweiligen Händler an: Ich könnte mir vorstellen, dass ein Geschäft vor Ort auch eine gespeicherte Kundenkarte akzeptiert, größere Unternehmen wollen aber sicher nach wie vor die echte Plastikkarte sehen. Daher ist diese Funktion eher für die eigene Übersicht der vorhandenen Karten sinnvoll.

Wenn in Zukunft mehr Partner mit an Bord sind und auch Gutscheine / Rabatt Coupons zentral in NuBON verfügbar sind, werde ich die App gerne nutzen – zumal sie sowohl im iOS App Store als auch im Google Play Store kostenlos heruntergeladen werden kann. 🙂

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash