Fissler vitavit premium digital im Test – der Schnellkochtopf mit eigener App

Ein Schnellkochtopf im Test auf einem Technik-Blog? Wie passt das denn zusammen? Auf den ersten Blick sind das berechtigte Fragen, allerdings handelt es sich beim Fissler vitavit premium digital um einen Schnellkochtopf für Technik-Freaks. 😉 Der Schnellkochtopf wird zusammen mit dem vitacontrol digital geliefert. Das ist ein kleiner digitaler Timer, der am Topf angebracht wird und via Bluetooth in Verbindung mit der Fissler Cooking App über den aktuellen Garzustand informiert. Wie genau das funktioniert, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Lieferumfang und erster Eindruck

vitacontrol digitalNeben dem Schnellkochtopf selbst werden ein gelochter Einsatz und der angesprochene vitacontrol digial mitgeliefert. Die jeweiligen Bedienungsanleitungen sind selbstverständlich auch mit dabei. Nach dem Auspacken des Fissler vitavit premium digital fiel mir zunächst das geringe Gewicht (4,53 kg) auf: Unser vermutlich Jahrzehnte alter Schnellkochtopf ist dagegen ein echtes Ungetüm. Die Verarbeitung ist sehr gut und in Edelstahl ist der Topf ein echter Hingucker.
 

Der Schnellkochtopf

Fissler vitavit premiumWie bereits erwähnt ist der Fissler vitavit premium hochwertig verarbeitet und bietet einige sehr praktische Features: Das Aufsetzen des Deckels wird durch eine Lasche im Haltegriff des Topfes erleichtert. Den richtigen Sitz des Deckels erkennt man an einem „Klick“-Einrastgeräusch und einer farbigen Markierung am Deckelgriff. Im Inneren des Topfes befindet sich eine praktische Skala, um z.B. die richtige Menge an Wasser einzufüllen. Dabei sollte man darauf achten, zumindest die minimale Füllmenge immer einzuhalten. Das Abdampfen nach dem Schnellkochen erfolgt entweder über den Griff oder über das Drehen der Kochkrone. Ersteres finde ich einfacher, da man über den Druck der Taste am Griff das Abdampfen besser im Gefühl hat.
 

Die Bedienung

Zunächst habe ich die Fissler Cooking App aus dem App Store (kostenlos im iOS App Store und bei Google Play). Die App ist mit knapp 300 MB überraschend groß, beinhaltet aber auch etliche Rezepte und z.B. die gesamte Bedienungsanleitung. Nach der Installation wird Bluetooth aktiviert und die mitgelieferte Batterie, eine CR2450 Knopfzelle, in den vitacontrol digial eingesetzt. Die Verbindung funktionierte daraufhin einwandfrei. Zum Schluss muss die Herdart eingestellt werden, da der Timer die unterschiedlichen Aufheizphasen berücksichtigt.
 

Nach diesen Vorbereitungen kann in der App ein Gericht ausgewählt und die Garzeit auf den Timer übertragen werden. Dieser muss nur noch am Schnellkochtopf befestigt werden und gibt daraufhin über die App die entsprechenden Anweisungen. Zusätzlich wird der aktuelle Status auch über farblich blinkende LEDs angezeigt. Wie genau dies alles funktioniert, erfahrt ihr in folgendem Video.

Der vitacontrol digital erkennt den Zustand des Schnellkochtopfes über einen eingebauten Hall-Sensor und benachrichtigt euch über Push-Mitteilungen und ein Tonsignal, sobald beispielsweise die Aufheizphase beendet ist und die Temperatur des Herds zurückgedreht werden kann. Man muss also nicht mehr neben dem Schnellkochtopf stehen, sondern kann sich sogar in einem anderen Raum aufhalten. Lediglich das via Bluetooth verbundene Smartphone oder Tablet sollte man dabei haben.

Die Bedienung ist einwandfrei und gerade für jemanden wie mich, der einen Schnellkochtopf nur selten eingesetzt hat, sind der Timer und die App sehr hilfreich: Während des Schnellkochens gibt der Timer stets Auskunft darüber, was zu tun ist. Ist die optimale Temperatur erreicht, leuchtet er grün. Ist die Temperatur zu hoch, gibt es ein rotes Signal. Jeweils zeitgleich am Timer selbst und auf dem Smartphone. Super! Somit ist selbst für Anfänger das Kochen mit dem Fissler vitavit premium digital ein Kinderspiel.

Das Kochergebnis

Hier sind die Ergebnisse unterschiedlich: Die oben zu sehenden Kartoffeln waren nach dem Ende der durch die App vorgeschlagenen Garzeit noch nicht ganz fertig und ein neuer Garvorgang musste gestartet werden. Meine Freundin hätte hier eine längere Garzeit eingestellt, aber es ging ja auch darum die App und deren Vorschläge zu testen. Andere Gerichte wie Linsen oder Dampfnudeln haben aber funktioniert.
 

Die App dient daher als Hilfe bzw. Richtwert und kann nicht alle möglichen Gerichte abdecken – auch wenn sehr viele inkl. Garzeit bereits enthalten sind. Wer sich mit einem Schnellkochtopf auskennt und „seine“ Werte bereits kennt, sollte diese weiter nutzen, auch wenn die App vielleicht eine andere Zeit vorschlägt. Über einen Schieberegler kann die Garzeit dabei in der App den eigenen Wünschen nach angepasst werden. Man muss sich also nicht zwingend an die Vorschläge halten. 😉 Für diejenigen, die ein neues Gericht ausprobieren möchten und noch keine Erfahrung haben, ist die App jedoch sehr hilfreich.

Fazit

Der Fissler vitavit premium funktioniert als Schnellkochtopf einwandfrei und hat sehr praktische und hilfreiche Features. Zu einem Preis von aktuell 175€ kann ich ihn uneingeschränkt empfehlen. In Verbindung mit dem vitacontrol digital (Einzelpreis 149€) kann der Schnellkochtof auch von unerfahrenen Schnellkochern sofort richtig genutzt werden. Wer noch nie einen Schnellkochtopf eingesetzt und vielleicht Berührungsängste hat, sollte sich den Umgang mit mit dem Fissler vitavit premium digital einmal anschauen. Für mich als Technik-Freak ist es natürlich ein cooles Feature den Kochvorgang über eine App mitverfolgen zu können.
 

Wer bereits über Erfahrungen im Schnellkochen verfügt, benötigt den vitacontrol digital nicht. Als Timer kann hier der „normale“ vitacontrol (für 49€ erhältlich) genutzt werden, welcher keine Bluetooth-Funktion und damit auch keine Steuerung via App bietet. Das Schnellkochen macht mit dem einfachen Timer allerdings deutlich weniger Spaß. 😉

Vielen Dank an Fissler für die Zurverfügungstellung des Fissler vitavit premium digital!