Microsoft Games on Demand für Xbox 360 – wollen wir das überhaupt?

Microsoft Games on DemandAuf der diesjährigen E3 hat Microsoft auch den Start des Games on Demand Service für die Xbox 360 angekündigt. Ab August lassen sich nicht nur wie bisher Xbox Live Arcade Spiele gegen Entgelt herunterladen, sondern es werden auch komplette Spiele wie z.B. Mass Effect, Assassin’s Creed oder Bioshock im Marktplatz verfügbar sein.
Auch bei der Bezahlung gibt es Änderungen: Bei Games on Demand lassen sich die Spiele auch ohne Microsoft Points direkt mit Kreditkarte bezahlen. Die Preise sollen im Rahmen der herkömmlichen Ladenversion des jeweiligen Spiels liegen.

Die Frage, die sich mir dabei stellt: Wollen Xbox 360 Spieler einen solchen Service überhaupt?
Der einzige Vorteil dürfte die schnellere Verfügbarkeit sein – vorausgesetzt die Spiele werden direkt zur Veröffentlichung auch bei Games on Demand verfügbar sein. So kann man in Zukunft sofort loslegen und muss nicht mehr warten bis der Postbote das lang ersehnte Spiel vorbeibringt.

Doch die Nachteile überwiegen:

  • Die Preise werden sich kaum von den handelsüblichen Versionen unterscheiden.
  • Die Möglichkeit des Weiterverkaufs nach dem Durchspielen wird dem Spieler genommen.
  • Der „Sammlerwert“ fällt deutlich – ein Spiel im Regal (womöglich sogar in einer Limited Edition) macht sich einfach besser als eine Download-Version auf der Festplatte.
  • Es werden nur deutsche Versionen der Spiele zum Download bereit stehen. Diese sind aber oftmals gekürzt.

Anders sieht es natürlich aus, falls in Zukunft über Games on Demand ein Verleihservice realisiert wird. Ein Spiel ohne größere Umstände per Download ausleihen zu können, klingt sehr verlockend.

Was meint ihr? Findet ihr diesen neuen Service interessant oder haltet ihr auch nichts davon?
 

Bildquelle: Engadget

  • Core2TOM

    wenn es die funktion mit dem "ausleihen" geben würde, wäre dieser dienst ne super sache! wäre quasi ne videothek von zuhause aus 🙂 aber sonst finde ich es völlig uninteressant und überflüssig. ist zu sehr an den xbox originals abgeguckt. dabei bekommt man die spiele als disk bei ebay oder ähnliches viel billiger als direkt von microsoft.

  • Ich persönlich halte auch nichts von dieser Games on Demand Sache. Ich möchte ein Spiel auch in der Hand halten können und nicht nur in digitaler Form auf meiner Festplatte haben. Sicherlich würden viele Gamer diese Funktion nutzen um schneller an Spiele heranzukommen, doch solange die Preise gleich hoch sind wie für Spiele aus dem Store, werden die meisten auf konventionellem Wege an ihre Spiele gelangen. Sollten die MS-Leute es allerdings einsehen und downloadbare Spiele z.B. für 30 statt 50 Euro anbieten, würde diese Methode sicherlich ein Renner werden…

  • Pingback: Anmeldung zum Xbox Live Preview-Programm ist gestartet | Early Adopter - Info-Blog für Technik Freaks()