OS X bald werbefinanziert? Neues Apple Patent deutet darauf hin.

Wird es Apples Mac OS X Betriebssystem in Zukunft auch in einer kostenlosen und dafür werbefinanzierten Version geben? Engadget hat zumindest ein dazu passendes Patent entdeckt. Laut diesem Patent, welches von Apple beauftragt wurde und u.a. Steve Jobs als Erfinder nennt, soll das Betriebssystem so eingerichtet werden, dass es einen oder zwei Werbeblöcke anzeigt. Während der Anzeige sind andere Funktionen von Mac OS X deaktiviert, damit man die Werbung nicht einfach überspringen kann. So könnte z.B. der Mauszeiger erst wieder reagieren wenn die Werbung abgespielt wurde.

Muss man sich OS X in Zukunft also so vorstellen?

Werbung in Mac OS X


Auch wenn ich selbst Apple solche Überlegungen nicht zutrauen würde, muss wohl doch etwas an dieser Geschichte dran sein, denn wozu gibt es sonst dieses Patent? Einerseits könnte es vorstellbar sein, dass Mac OS X zukünftig in einer kostenlosen Version erscheinen soll – etwa für Länder in der dritten Welt. Doch eigentlich will die Marke Apple nicht so recht in diesen Zusammenhang passen.
Oder fürchtet man in Cupertino etwa das kommende Google Chrome OS, welches kostenlos verfügbar sein wird?

Was auch immer der Grund für dieses Patent sein wird, man kann im Namen der Apple Fans nur hoffen, dass es nie in die Realität umgesetzt wird.

  • Naja, in der Tat bleibt abzuwarten, was da genau passiert. Das mit der dritten Welt ergibt keinen Sinn, denn dort würde die Werbung effektiv nicht wirklich viel bringen.

    Und Angst vor Chrome OS muss weder Apple noch Microsoft haben, immerhin hat sich auch der Google Chrome Browser bisher nicht als wirklicher Knüller erwiesen 😉

  • Das ist vielleicht etwas für Kiosk Systeme, aber beim heimischen Computer? Na ich weiss nicht, mein Fall wäre es nicht.

  • Christoph

    Mir wäre es lieber, wenn ich endlich auch die Kaufversion normal am PC nutzen könnte 😉