Xsight Touch & Xsight Colour: Test der beiden Universalfernbedienungen

Xsight Touch & Xsight ColourVon One For All, dem bekannten Hersteller diverser Universalfernbedienungen, wurden mir die Xsight Touch und die Xsight Colour für einen Test zur Verfügung gestellt. Da auf meinem Wohnzimmertisch mittlerweile fünf verschiedene Fernbedienungen für verschiedenste Hifi-Geräte wie TV, SAT-Receiver, AV-Receiver, (HD-)DVD-Player, etc. ihr Dasein fristen – und es bei dem ein oder anderen von euch sicherlich ähnlich aussieht -, war ich froh die Möglichkeit zu haben diese beiden Universalfernbedienungen zu testen.

Erster Eindruck und Bedienung
Nach dem Auspacken der One For All Xsight Universalfernbedienungen fällt zunächst auf, dass die Colour-Version größer und schwerer ist als die Xsight Touch. Dies liegt an der Stromzufuhr der beiden Modelle: Die Xsight Colour benötigt 3 AA-Batterien oder -Akkus, die Touch wird durch einen speziellen Akku versorgt, der über eine beigefügte Ladeschale oder per USB-Kabel wieder aufgeladen werden kann. Dennoch liegen beide Fernbedienungen gut in der Hand.

Die Xsight Touch wird – wie der Name bereits vermuten lässt – u.a. über einen Touchscreen bedient. Zudem verfügt dieses Modell über eine iPhone-ähnliche Funktion zum Durchblättern der auf dem Display angezeigten Funktionen. Man fährt einfach mit dem Daumen über diesen Bereich unterhalb des Displays und die nächste Seite wird angezeigt. Eine tolle Funktion, wenn sie auch nicht so zuverlässig funktioniert wie am iPhone. Will heißen manchmal benötigt man mehr als einen Versuch um die Seiten umzublättern.
Die restlichen Tasten haben einen guten Druckpunkt und lassen sich daher ordentlich bedienen.

Bei der Xsight Colour fehlt die Touch-Funktion. Stattdessen werden die auf dem Display gezeigten Funktionen durch Tasten direkt daneben ausgewählt. Die restliche Bedienung unterscheidet sich allerdings nicht vom Touch-Modell.

Einrichtung der Universalfernbedienungen
Weiter geht es mit der Einrichtung der beiden Fernbedienungen. Ich habe die Einrichtung zunächst direkt über die Fernbedienungen vorgenommen und nicht die beigelegte Software auf dem PC installiert um die Universalfernbedienungen darüber einzurichten. Dies erwies sich als Fehler, denn beide Modelle hatten mit meinem SAT- und dem AV-Receiver Probleme. Der SAT-Receiver wurde gar nicht erkannt, der AV-Receiver nur fehlerhaft. D.h. wichtige Funktionen konnten nicht über die Universalfernbedienungen ausgewählt werden.
Nach der Installation der Software, dem Installieren eines Firmware-Updates und der Einrichtung über den PC funktionierten alle Geräte problemlos. Dies hat mich jedoch einiges an Zeit gekostet und es wäre natürlich schöner, wenn die Fernbedienungen schon von Haus aus mit einer besseren Firmware ausgeliefert werden. Wer die Einrichtung lieber in Bild und Ton sehen möchte, findet bei Amazon ein hilfreiches Video.

Ein weiterer Kritikpunkt beim Einrichten direkt über die Fernbedienung sind teilweise abgeschnittene Texte im Display:

Xsight Touch: Abgeschnittener Text

Das rührt wohl daher, dass diese Texte im Englischen kürzer ausfallen und in der deutschen Version somit nicht vollständig auf das Display passen. Hier sollte auf jeden Fall nachgebessert werden.

Bedienung der Geräte
Nun zum wichtigsten Punkt: Wie schlagen sich die Universalfernbedienungen bei der Bedienung der vorhandenen Geräte? Nachdem man die Xsight Touch und/oder die Xsight Colour eingerichtet hat und alle Geräte vollständig erkannt wurden, lassen sich diese auch einwandfrei mit den beiden Fernbedienungen steuern. Selbst von der Fernbedienung nicht erkannte Geräte lassen sich “anlernen”. Dazu muss die bisherige Fernbedienung an die neue Universalfernbedienung gehalten werden um eine Taste nach der anderen zuzuweisen. Dies sollte aber ein Ausnahmefall sein.

Verschiedene ProfileÜber die Web-Oberfläche lassen sich die verschiedensten Funktionen individuell anpassen. So können z.B. die Zifferntasten dem SAT-Receiver zugewiesen werden, während die Lautstärkeregelung immer über den Fernseher vorgenommen wird. Auch Sonderfunktionen, Aufgaben und Favoriten können über den PC an die jeweilige Universalfernbedienung übertragen werden.
Ich selbst habe z.B. die Aufgabe “Fernsehen” eingerichtet, welche durch einen einzigen Druck auf den Touchscreen der Xsight Touch den TV und den SAT-Receiver anschaltet und die entsprechenden Eingänge auswählt. Über die Favoritenfunktion lassen sich die Lieblingssender inkl. passendem Senderlogo auf dem Display anzeigen und für verschiedene Nutzer kategorisieren. So kann die Frau/Freundin andere Favoriten einrichten als man(n) selbst.

Zu den Sonderfunktionen sind ebenfalls entsprechende Videos bei Amazon vorhanden:

Xsight Touch
Fazit
Die Xsight Touch geht als Gewinner aus diesem Test hervor. Die Touch-Funktion finde ich einfach praktisch und auch sonst macht die Universalfernbedienug eine gute Figur. Die kleinen Probleme wie das nötige Firmwareupdate und die abgeschnittenen Texte sind leicht zu beheben und zu verschmerzen.
Nach der Einrichtung funktioniert die One For All Universalfernbedienung einwandfrei und die restlichen Fernbedienungen können ruhigen Gewissens in den Schrank gelegt werden. Genau so soll es sein! Sollte man doch das ein oder andere Mal eine Funktion vermissen, ist sie schnell über die Web-Oberfläche hinzugefügt oder angelernt.

Die Xsight Touch ist bei Amazon ab 145€ zu haben. Die Xsight Colour gibt es dort für rund 90€. Wer noch weitere Infos benötigt, kann zusätzlich auf die Xsight Facebook Seite und das Twitter-Profil zurückgreifen.

Das Beste kommt zum Schluss:
Wer jetzt eine Xsight Touch oder Xsight Colour kauft, kann diese vier Wochen lang testen und bei Nichtgefallen zurückgeben. Der Kaufpreis wird dann zu 100% erstattet!

Immer informiert bleiben? Werde Fan bei Facebook!