Online-Bilddatenbank SuSIDE wird zur Mediendatenbank mediaDESK

By 29. Dezember 2009 Foto, Internet No Comments

mediaDESK Logo
Die ehemalige Bilddatenbank SuSIDE ist vor kurzem einem Relaunch unterzogen worden und ist nun als Mediendatenbank mediaDESK 3.0 mit erweitertem Funktionsumfang online gegangen. Bei mediaDESK können seither jegliche Mediendaten (Videodateien, Audiodateien, PDFs, Word- oder Excel-Dokumente, etc.) ins Netz gestellt und verwaltet werden. Dadurch sind sie zentral für Kunden und/oder Geschäftspartner erreichbar und können so je nach Bedarf unkompliziert abgerufen werden.

Im Einsatz bei Agenturen bleibt mediaDESK nach wie vor die bekannte undmediaDESK Teaser professionelle Plattform für Bildagenturen, Pressefotografen und deren Kunden. Aber nicht nur Zeitungen können von der Mediendatenbank profitieren. Wer schon einmal große (Bild-)Dateien per E-Mail verschickt hat, weiß wie mühsam dies ist. Und falls ein Empfänger vergessen wurde, müssen die ganzen Daten erneut hochgeladen werden. Bei mediaDESK wurde u.a. bei gleichbleibendem Tarif die maximale Dateigröße von 5MB auf 10MB verdoppelt und somit wird z.B. auch der Datenaustausch von PR-Abteilungen vereinfacht und beschleunigt. Einsteigerpakete sind bereits ab 9€/Monat (zzgl. MwSt) erhältlich.

Der Datenaustausch ist weltweit problemlos möglich und erfolgt über einen PIN-Code-Verfahren. Potentielle Kunden können per Schlagwort-, Volltext-, und Detailsuche auf das Medienarchiv zugreifen. Seit dem Relaunch als mediaDESK wurde diese Suche deutlich beschleunigt: 100.000 Bilder und Dateien werden in gerade einmal 188 Millisekunden durchsucht. Der Upload erfolgt durch einen Flash-Uploader, der es außerdem ermöglicht nicht nur einzelne Dateien, sondern komplette Verzeichnisse in die Datenbank zu laden. Durch die intuitive Bedienung können professionelle Fotografen und Bildagenturen sehr einfach ihre Werke weltweit an Kunden verteilen und verkaufen.

mediaDESK Teaser neuEin für Fotografen sehr wichtiges Feature ist ebenfalls direkt eingebaut: Bei der Vorschau der Bilder erfolgt eine automatische Generierung von Wasserzeichen. Zusätzlich werden die Bilder beim Download automatisch in verschiedene Auflösungen umgerechnet. Außerdem gibt es bei mediaDESK eine ausführliche Statistik der heruntergeladenen Dateien/Bilder, wodurch sich der Ersteller der Daten sehr schnell einen Überblick verschaffen kann welche Datei bzw. welches Bild wie oft heruntergeladen wurde. Durch die integrierte Backup-Funktion sind die Bilder/Dateien zusätzlich vor einem Datenverlust geschützt, falls das eigene System einmal davon betroffen sein sollte.

Wer sich gerne per Live-Demo einen Eindruck von der mediaDESK Mediendatenbank verschaffen möchte, hat unter folgendem Link die Möglichkeit dazu: stumpner.at/portal/suside/demo