Google stellt Google Buzz vor – das sind die Details

Google buzz Logo

Google hat soeben in einer Pressekonferenz einen neuen Service namens Google Buzz vorgestellt. Google Buzz ist ein Teil des Google Mail-Kontos und eine Art Twitter-Klon. Google Buzz bietet u.a. folgende Details:

  • Man folgt automatisch seinen Kontakten aus dem Adressbuch, d.h. es ist keine separate Einrichtung von Google Buzz erforderlich
  • Bilder, Links zu Webseiten, Videos sowie bereits vorhandener Content aus Google Reader, Flickr, Picasa Web, Twitter… einbinden, veröffentlichen und mit anderen teilen
  • Öffentliches und privates Freigeben (ähnlich den Twitter @-Replies und DM-Messages)
  • Integration in den Posteingang bei Google Mail, alle Kommentare werden an den Posteingang gesendet
  • @-Reply Funktion


Öffentliche Statusnachrichten werden auch in den Google Suchergebnissen angezeigt, private Nachrichten sind dagegen nur für die jeweiligen Kontakte zu sehen. Google bietet außerdem einen RSS-Feed zu seinem neuen Dienst an, um keine Statusupdates zu verpassen. Werden vorhandene Daten, Bilder, etc. freigegeben, können andere Nutzer Kommentare hinterlassen, die dann ebenfalls im Posteingang landen.

Darüberhinaus möchte Google interessante Statusnachrichten filtern und dem Nutzer als Empfehlung vorschlagen. Google Buzz schlägt also Posts vor, die man selbst interessant finden könnte, und sortiert gleichzeitig die Beiträge aus, die man wohl nicht lesen möchte. Im Hintergrund wird hier also eine Art Profil mit den Vorlieben des einzelnen Nutzers angelegt.

Goole Buzz wird nach und nach bei den Google Mail-Nutzern freigeschalten. Sollte es noch nicht bei euch verfügbar sein, müsst ihr euch noch etwas gedulden. Alle Details und weitere Infos gibt es direkt bei Google.

Google Buzz auf dem Handy
Die Statusnachrichten können auch mit GPS-Daten erweitert werden um eine Lokalisierung zu ermöglichen. Dadurch können die eigenen Kontakte sehen, wo sich derjenige gerade befindet. Google Buzz greift damit ein weiteres von Twitter bekanntes Feature auf. Aktuell ist Google Buzz nur für Android und iPhone Smartphones erhältlich, die Versionen für Blackberry, Nokia und Windows Mobile lassen noch auf sich warten. Bis erste Google Buzz Apps verfügbar sind, kann der Dienst direkt über den Handybrowser unter buzz.google.com aufgerufen und gestartet werden.
Alle Details zu Google Buzz auf dem Handy erfahrt ihr hier: www.google.com/intl/de/mobile/buzz/

Zum Schluss gibt es nun noch das offizielle Google Buzz Informationsvideo:

[via]