D-A-CH Schaden bei Navigon? Apple für Verschwinden von MobileNavigator aus dem App Store verantwortlich

MobileNavigator D-A-CH LogoBereits im Navigon select Telekom Edition Artikel hatte ich erwähnt, dass die bisherige MobileNavigator D-A-CH Navi-App aus dem Apple App Store verschwunden ist. Was zunächst nach einem vorübergehenden Fehler aussah, hat in Wirklichkeit deutlich triftigere Gründe: Die App Store Richtlinien von Apple verbieten eine kostenlose Version eines Programmes (hier die Navigon select Telekom Edition), wenn zugleich das nahezu identische Programm als kostenpflichtige Version angeboten wird.

Verärgert wandten sich die bisherigen Käufer der MobileNavigator D-A-CH Version an Navigon und nutzten überwiegend die Facebook-Seite des Unternehmens um ihren Frust loszuwerden. Von Navigon kam jedoch anfangs lediglich die folgende Rückmeldung:
„Die Entscheidung die iPhone DACH-Variante aus dem Apple App Store zu entfernen, wurde nach intensiven Diskussionen mit unseren Partnern getroffen. NAVIGON und die Telekom bieten mit „NAVIGON select Telekom Edition eine professionelle Navigationslösung an, die sich über verschiedene attraktive Varianten erweitern lässt. Aus Rücksicht auf unsere Partner sind wir diesen Kompromiss eingegangen, den MobileNavigator iPhone für Deutschland nur noch in der EU-Version anzubieten. Du kannst Dich bei weiteren Fragen auch gerne unsere Kunden-Hotline wenden.“

Gegenüber iFun hat Navigon nun allerdings weitere Details zum Verschwinden des MobileNavigor D-A-CH aus dem App Store bekannt gegeben. So ist man mit der aktuellen Lösung auf keinen Fall zufrieden, wollte nun aber den seit Wochen wartenden Telekom Kunden endlich die kostenlose Telekom Edition zur Verfügung stellen.

Apples unflexible Richtlinien haben bereits in der Vergangenheit zu ähnlich kontroversen Aktionen geführt: Der Entwickler der MobileButler App Holger Frank wollte seine App nicht mehr länger fortführen, den bisherigen Käufern jedoch weiterhin die Möglichkeit geben an neue Updates zu kommen. Dies ist jedoch nicht möglich, wenn die App einmal aus dem App Store verschwunden ist. Somit sah er damals seine einzige Möglichkeit darin, die App drastisch zu verteuern und mit dem Beschreibungstext „Bitte nicht kaufen“ zu versehen. Durch dieses Vorgehen sicherte er den bisherigen Käufern zu sie noch mit Updates versorgen zu können.

Im aktuellen Fall des Navigon MobileNavigator D-A-CH ist dies jedoch nicht möglich, da die App in anderen Ländern nach wie vor angeboten wird und die App Store Richtlinien (wer hätte es gedacht) es nicht zulassen, dass ein Programm in anderen Ländern teurer verkauft wird. In Cupertino sollte man daher langsam aber sicher etwas an den App Store Richtlinien ändern oder aber die Prüfverfahren verbessern. Bei mittlerweile über 185.000 Apps werden ähnliche Situationen in Zukunft sicherlich noch häufiger vorkommen.

  • ich sags jetzt nochmal: apple hat keine schuld, weil navigon die richtlinien kennt und auf den deal mit t-mobile hätte verzichten können (und auf das geld). so einfach kann man es sich nicht immer machen 😉

    • Dann erklär mit bitte, warum Apple den MobileNavigator D-A-CH und die Navigon select Telekom Edition als identische Apps ansieht, obwohl sie es nicht sind?

  • total irrelevant: wenn apple das so sieht sieht sich navigon einem trade off zwischen geld von der telekom oder tausenden zufriedener kunden gegenüber – und da hat sich navigon falsch entschieden

    • Eine Fehlentscheidung von Apple, die über das Fortbestehen einer App im App Store getroffen wurde, ist also "total irrelevant". Ja ne, ist klar – als Fanboy ist die Sicht der Dinge manchmal eben doch ziemlich einfach. 😉

  • Wer auch immer Schuld ist, deine Überschrift ist klasse 🙂

  • stephan

    Ich habe auch die A-R-SCH Variante teuer bezahlt. Geld wird die Fa. Navigon von mir nicht mehr sehen, es sei denn man bietet mir ein Upgrade auf die Europa Version an. Dieses Angebot sollte übrigens selbstverständlich sein, ich weiss nicht warum sich Navigon da so schwer tut…

    • @Gilly: Danke 😉
      @stephan: Das stimmt, für die Käufer ist die Situation jetzt natürlich absolute besch…eiden. Ich hoffe Apple entwickelt da eine Lösung.

    • Noch ein Nachtrag zu stephan:
      Ein kostenloses Upgrade auf die Europa-Version vom MobileNavigator ist leider nicht möglich. Der App Store bietet keine Möglichkeit eine normalerweise kostenpflichtige App einer derart großen Zahl von Käufern kostenlos zur Verfügung zu stellen. Apple hat's, was die App Store Richtlinien angeht, halt schon drauf. 😉

  • Tom

    Da kann man mal sehen wozu Drogenmissbrauch im oberen Management führen kann…

  • stephan

    Das Upgrade kann ja ruhig kostenpflichtig sein, die jetzige Situation ist schon sehr unbefriedigend. Dieses Verhalten ist mehr als kundenfeindlich, sollte es vorsätzlich so gehandhabt worden sein erinnert es schon mehr an Betrug!

  • Zugegeben, Kunden die die teure Version gekauft haben, fühlen sich "verAPPLEt. Aber es gibt ja auch tausende von Kunden, denen Navigation mit dem iPhone bisher zu teuer waren und die können sich jetzt richtig freuen. Das Leben ist eben oft ungerecht 😉 Aber vielleicht findet Apple ja noch eine Lösung mit Navigon, auch die DACH Version online zu lassen und beide Versionen zu pflegen.

  • Mona

    Ich sag's gerne auch hier noch mal:

    Es gibt zig Gegenbeispiele im appstore, z. B. im Fall von kostenlosen "Lite"-Versionen gegenüber kostenpflichtigen Vollversionen.

    Außerdem unterscheiden sich die D-A-CH und die Select-Variante schon alleine dadurch, dass in letzterer das Kartenmaterial aktueller ist.

    Mehrere Anfragen diesbezüglich wurden vonseiten Navigons schlicht und einfach ignoriert, und mir konnte bisher auch noch niemand die betreffende Stelle in den Richtlinien bei apple zeigen.

    Wenn es diesen Passus denn wirklich gibt, dann vermutlich nicht erst seit vergangenem Donnerstag, und Navigon hätte die Select-Version ja auch durchaus als Westeuropa, D-A-CH-BENELUX oder was weiß ich anbieten können.

    Dass sich im Select-Paket unsinnigerweise Kartenmaterial für ganz Europa befindet, lasse ich jetzt mal außer Betracht.

  • LarryKing

    Ich bin nach wie vor der Überzeugung, Navigon wusste schon viel länger als es jetzt zugegeben wird, dass die D-A-CH Version aus dem App Store verschwinden wird.

    Warum gab es bis zur Löschung aus dem App Store die D-A-CH Version nur im Release 1.4 und nicht als 1.5? Da wird sich Navigon wohl schon gesagt haben, wozu die Software nochmal updaten, die verschwindet doch sowieso aus dem Store.

    Dazu hat Navigon bis heute keine Auskunft gegeben. Also, warum gab es D-A-CH nur als 1.4 Version?

    Dazu noch die Osteraktion – gut, Aktionen gab es schon einige, aber derart günstig gab es die Europaversion meiner Kenntnis nach bislang noch nicht. Das wird einige Nutzer der D-A-CH Variante zum Update veranlasst haben. Ich habe selbst darüber nachgedacht, da ja für Europa schon länger die Version 1.5 zur Verfügung steht.

    Abgehalten hat mich zum einen doch der Preis – ich habe es nicht eingesehen, dass ich für ein Update den gleichen Preis bezahlen soll wie ein Neukunde und die mit Fehlern behaftete Version 1.5.

    Soll sich jeder selbst seinen Reim drauf machen.

  • Jan

    Michael, mal ehrlich. Hier die Schuld apple zuzuschieben ist echt etwas zu kurz gesprungen. Navigon kannte die Richtlinien schon sehr lange vorher, wie sonst könnte man sich erklären, dass die DACH die einzige Version ist, welche nach wie vor in der veralteten 1.4 besteht?

    Und Navigon gibt selbst zu: "So ist man mit der aktuellen Lösung auf keinen Fall zufrieden, wollte nun aber den seit Wochen wartenden Telekom Kunden endlich die kostenlose Telekom Edition zur Verfügung stellen." Und das ist niemanden anderes Fehler, als der von Navigon. Eine Entscheidung musste getroffen werden, und das war die falsche. Denn die Lösung, an der jetzt angeblich fieberhaft gearbeitet wird, hätte man vor der Veröffentlichung der Select arbeiten sollen. Dann wären die Telekom-Kunden zwar etwas länger auf die Geduldsprobe gestellt worden, aber ein PR-Gau wie der jetzige wäre verhindert worden.

    • @Jan:
      Es ist ja nicht so, als ob die D-A-CH Version ab sofort nicht mehr funktionieren würde. Bei herkömmlichen Navigations-Geräten von TomTom und Co ist es absolut üblich, dass zukünftige Updates und/oder neue Kartenversionen nicht mit zum Lieferumfang gehören, einen Anspruch darauf hat man also nicht.

      Dass die Hauptschuld auf Apples Seite liegt, macht meiner Meinung nach schon ein Blick in die Vergangenheit deutlich. Es passiert ja nicht zum ersten Mal, dass Programme verschwinden, andere ungewollt in den App Store gelangen bzw. Entwickler durch die Richtlinien stark beeinträchtigt werden.

      Eine Teilschuld muss man Navigon aber zuschreiben, das stimmt. Man hätte sich vorher informieren müssen und hätte sich über die Konsequenzen bewusst sein müssen.

  • Jan

    @ Michael: Da sind wir auf einem Nenner! Das ist ja das was ich meine. Selbst wenn die Regularien so restriktiv sind, müsste Navigon sie ja kennen, die haben ja nicht eben wenig Apps dort am laufen. Und wenn Apple tatsächlich (was ich nach wie vor bezweifle) erst 20 Stunden vorher aufmuckt, dann muss halt die Select warten.

    Zu deinem ersten Argument: Das uralte tomtom one von meinem Vater, jetzt vier Jahre alt, lässt sich immer noch updaten. Zwar kostenpflichtig, aber es geht. Und auch wenn es keine Update-Verpflichtung seitens der Hersteller gibt, in diesem Fall hat Navigon ein Update ausdrücklich beworben und zwar für ALLE Versionen.

    Auch andere Softwareanbieter, supporten meist ältere Versionen, Windows, Mac OSX nenne ich nur mal als zwei Beispiele. Und auch DivX räumt den Besitzern der Vorgängerversionen immer einen fairen Discount an. Irgend etwas davon sollte man von Navigon schon erwarten können, und zwar im Vorfeld und nicht erst jetzt, wo ihnen bewusst wird, was sie angestellt haben.

    Abschließend: Dass Apples Vorgaben echt beschneidend und manchmal absolut unverständlich sind unterschreibe ich sofort!

  • Falk

    Naja , das ein Upgrade auf die Europaversion Selbstverständlich ist, sehe ich nicht so, das wäre ja auch unfair denen Gegenüber, die es für 79,- bzw. 99,- € gekauft haben. Was ich finde, es sollte von T-Mob. einen Gutschein auf die nächste Rechnung geben, so dass man es sich zusammenstellen kann. Und wer kein offizielles iPhone von T-Mob hat, hat Pech gehabt. Der soll dann schauen wie er kommt.

    Geiz ist eben nicht imer Geil.

  • Jan

    Ich bin zwar T-Mobile Kunde, aber was hat es mit Geiz zu tun, dass man eventuell ein freies Iphone hat? Wenn man Vertragskunde bei Vodafone ist und trotzdem in Deutschland mit einem iPhone telefonieren möchte, hat das wohl kaum etwas mit Geiz zu tun, oder?

    Und was ist mit den iPod Touch Besitzern? Mit einem GPS Modul läuft die DACH einwandfrei. Was haben die von der Select? Die DACH wurde von Navigon mit dem Touch als kompatibel ausgezeichnet!

  • Falk

    Was ich nicht verstehe wenn du T-Mob. Kunde bist , warum du dann Vodafonevertragskunde bist.

  • Jan

    Ist nicht dein Ernst? Mit "wenn man Kunde bei…" habe ich ein Beispiel genannt. Für dich nichmal in ganz langsam: Ich bin zwar T-Mobile Kunde aber was ist mit ALL DEN ANDEREN, die bei einem anderen Netzbetreiber sind oder einen Touch haben?

  • Falk

    @Jan schreib mal bitte deutsch und nicht irgendwelchen Ghetto-Slang , den kein Schwein versteht.

  • Jan

    Was ist denn Ghettoslang an meiner Äußerung? Ich hoffe mal, du meinst nicht das Wort "Touch". Denn das ist ein allseits bekannter iPod Touch. Kennst du den, oder gibt's den nur in Ghettos?

  • Falk

    Wenn du das selber nicht merkst , hier der Satz , den du geschrieben hast.

    "Für dich nichmal in ganz langsam:"

  • Jan

    Oh mein Gott, ein Tippfehler. Was ist mit denen in deinen Posts?

  • Jan

    Sorry, ich klink mich aus. Ich bin hier nicht zum Troll füttern.

  • Falk

    Naja , nur weil man eine andere Meinung wie du hast, ist man gleich ein Troll, ich frag mich echt wer hier der Troll ist.