devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit im Test

devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit Adapter

Wer in einer Wohnung mit dicken Wänden oder störenden Funkfrequenzen in naher Umgebung lebt oder den WLAN-Router im Haus nur an einer ungünstigen Position betreiben kann, wird das Problem kennen: Manche Räume können nur schlecht oder gar nicht mit WLAN versorgt werden. Was früher noch „ok“ war (E-Mails abrufen und ein bisschen im Netz surfen geht auch mit geringer Datenrate), ist in Zeiten des immer häufiger genutzten Streaming von Filmen und Serien ein großes Problem.
 

Um sein Netzwerk zu erweitern bzw. das Signal zu verbessern hat man verschiedene Möglichkeiten:

  • Ein oder mehrere Netzwerkkabel verlegen. Was die Geschwindigkeit angeht, ist das die mit Abstand beste Lösung. Allerdings ist das „Anschließen“ der Räume mit einem hohen Aufwand verbunden oder sieht nicht gerade schick aus. Wer möchte schon ein Kabel quer durch die ganze Wohnung/das Haus legen?
  • Wenn es nur um das WLAN geht, kann ein Repeater eingesetzt werden. Ein Repeater empfängt das bestehende WLAN-Signal und gibt es in aufbereiteter Form wieder ab. Somit kann die bestehende WLAN-Abdeckung vergrößert werden. Manche Räume lassen sich damit eventuell dennoch nicht erreichen oder das ankommende Signal ist nach wie vor zu schwach.
  • Wodurch wir zur dritten Lösung, einer Kombination beider Welten, kommen: Der devolo dLAN 1200+ WiFi ac Adapter nutzt DLAN (Powerline, d.h. die Stromleitungen werden genutzt) UND WLAN für die Erweiterung des Netzwerks.

devolo hat mir für einen Test das devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit zur Verfügung gestellt und in diesem Artikel möchte ich euch meine Erfahrungen mitteilen.

devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit Lieferumfang

Zuerst ein kurzer Blick auf die technischen Daten:

devolo dLAN 1200+ WiFi ac - technische Daten

  • Powerline Datenübertragung bis zu 1200 Mbit/s
  • WLAN mit ac-Geschwindigkeit bis zu 1200 Mbit/s
  • 2 Gigabit LAN-Anschlüsse und Steckdose integriert
  • range+ Technology – nutzt alle drei Leitungen des Stromkreises parallel für mehr Leistung und höhere Reichweite
  • WLAN 802.11ac (2,4 und 5 GHz) – 4 im Adapter integrierte Antennen
  • Verschlüsselung: 128 Bit AES für die Powerline-Verbindung / WPA2 für WLAN-ac
  • Kompatibel mit allen Adaptern der 200/500/650/1200-Produktreihe
  • Farbe: weiß
  • Lieferumfang: devolo DLAN 1200+ Adapter, devolo DLAN 1200+ WiFi ac Adapter, Netzwerkkabel
  • Preis: aktuell 189€ bei Amazon

Das komplette Datenblatt findet ihr direkt bei devolo: http://www.devolo.com/products/dLAN-WLAN/dLAN-1200+-WiFi-ac/data/Datenblatt-dLAN-1200+-WiFi-ac-de.pdf

Einrichtung

Die Einrichtung ist sehr einfach und innerhalb weniger Minuten erledigt: Zuerst den devolo DLAN 1200+ Adapter in der Nähe des Routers in eine Steckdose stecken und mit dem beigefügten Netzwerkkabel mit dem Router verbinden. Danach den devolo DLAN 1200+ WiFi ac Adapter im gewünschten Raum ebenfalls in die Steckdose stecken, den Knopf am Adapter drücken und kurz warten, bis die Verbindung hergestellt wird.
 

Das Powerline-Netzwerk und das eigene devolo WLAN-Netz sind somit bereits fertig eingerichtet. Wer lieber die Repeater-Funktion (devolo nennt diese „WiFi Clone“) nutzen möchte, muss den devolo DLAN 1200+ WiFi ac Adapter in der Nähe des Routers in eine Steckdose stecken und per WPS die Daten vom Router übertragen. Ebenfalls eine sehr einfache und bequeme Lösung.

Was muss ich beachten, um die dLAN Geschwindigkeit zu verbessern?

Um ein dLAN optimal betreiben zu können, sollte auf einige Punkte geachtet werden, die mir während des Tests aufgefallen sind:
 

  • Den vom Adapter genutzten LAN-Anschluss des Routers (in meinem Fall eine FRITZ!Box 7390) von der 100 Mbit/s Standardeinstellung auf 1 Gbit/s ändern.
  • Den dLAN Adapter nicht in einer Steckdosenleiste nutzen. Auch direkt nebeneinanderliegende Wandsteckdosen verhalten sich wie eine Steckdosenleiste. Optimal ist daher eine einzelne Wandsteckdose. Im Adapter selbst kann dann problemlos eine Steckdosenleiste angeschlossen werden.

Betrieb im Alltag – die Datenraten

Nachdem die Adapter angeschlossen und die Verbindung aufgebaut war, ging es ans Testen der Datenraten – immerhin verspricht devolo „bis zu 1200 Mbit/s“. Alle folgenden Daten beziehen sich auf Tests in einer Altbauwohnung.

devolo DLAN 1200+ WiFi ac Adapter

Verbindung zur am weitesten entfernten Steckdose:
Zuerst habe ich den DLAN 1200+ WiFi ac Adapter in die am weitesten vom Router (und damit auch vom anderen Adapter) entfernte Steckdose am anderen Ende der Wohnung angeschlossen. Anfangs leuchtete die LED am Adapter rot, was auf Verbindungsprobleme hindeutet: Die Datenrate lag bei der Verbindung vom „Router-Adapter“ zum „WLAN-Adapter“ bei 108-130 Mbit/s und in der Gegenrichtung bei 73-83 Mbit/s.

Der Adapter am Router war zu diesem Zeitpunkt in der zweiten Wandsteckdose, direkt neben der Steckdose mit angeschlossener Steckdosenleiste. Daraufhin habe ich den zuvor genannten Tipp befolgt und die Steckdosenleiste aus der ersten Wandsteckdose entfernt und diese über den devolo Adapter angeschlossen. D.h. die Wandsteckdose neben dem Adapter war nun frei. Die neuen Ergebnisse: Es bestanden keine Verbindungsprobleme mehr und die Datenrate lag bei 137-193 Mbit/s. In der Gegenrichtung konnte ich 90-119 Mbit/s erzielen.

Verbindung zur Steckdose im Nebenzimmer:
Die Strecke, die zur Steckdose im Nebenzimmer überwunden werden musste, ist nur noch ca. halb so lang wie beim Test zuvor. Daraus ergaben sich deutlich bessere Geschwindigkeiten: Die Datenrate vom Router-Adapter ins Nebenzimmer lag bei 515-558 Mbit/s. Vom Nebenzimmer zurück zum Router wurden 466-532 Mbit/s erreicht.

Verbindung zu entfernter Steckdose im selben Raum:
Für den dritten Test habe ich mir eine Steckdose im selben Raum, in dem auch der Router und somit der Router-Adapter angeschlossen sind, gesucht. Da die zu überwindende Strecke nun nochmals kürzer ist und sich die Steckdose im selben Raum befindet, waren die erreichbaren Geschwindigkeiten entsprechend abermals höher: 834-842 Mbit/s in der einen und 780-792 Mbit/s in der Gegenrichtung.

Konfiguration und Einstellmöglichkeiten

Über die devolo Cockpit Software bzw. App (verfügbar für Windows, Mac OS X, Linux, Android und iOS) können die Adapter konfiguriert und verwaltet werden (Namensänderungen, Passwortvergabe, Firmware-Update etc.). Zusätzlich lassen sich über das Webinterface des dLAN 1200+ WiFi ac Adapters die WLAN-Zeitsteuerung aktivieren oder – sehr praktisch – die Status-LEDs deaktivieren:

Fazit

Obwohl die versprochene Datenrate nicht in voller Höhe erreicht wird, bin ich mit dem devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit zufrieden. Die Einrichtung ist sehr einfach und sogar „in der hintersten Ecke“ meiner Wohnung konnte ich noch eine Verbindung mit annehmbarer Geschwindigkeit herstellen. Da der Adapter zusätzlich ein WLAN-Netz zur Verfügung stellt oder das bestehende Netz erweitert, lässt sich mit dem Starter Kit das bestehende Netzwerk sehr gut auf alle Räume erweitern. Wer das Starter Kit in einem Haus einsetzen möchte, kann das Set durch einzeln kaufbare Adapter ausbauen und somit sein Netzwerk im ganzen Haus nutzen. Hierfür können auch ältere, nicht aus der 1200er Serie stammende, Adapter genutzt werden. Das hier getestete Set ist abwärtskompatibel – siehe technische Daten.
 

Wer auf die WLAN-Komponente verzichten kann, findet auch günstigere Sets (eine Übersicht gibt es hier), aber gerade die Kombination finde ich sehr praktisch, wodurch ich den Kauf empfehlen kann.

Vielen Dank an devolo für die Zur­ver­fü­gung­stel­lung des Starter Kits.

  • ace02000RR

    Danke für den interessanten Beitrag. Ich habe bei mir TP Link’s im Einsatz und gestern gemerkt, wie wichtig die Sicherheit im DLAN Netzwerk ist, nachdem ich auf einmal über den Router meines Nachbar surfen konnte 😉