Apple erneuert Thunderbolt Display, MacBook Air und Mac mini

Neben Mac OS X Lion (hier geht’s direkt zum Download) hat Apple heute auch das Thunderbolt Display, ein Upgrade des Mac mini und ein Upgrade der MacBook Air Reihe freigegeben.

Apple Thunderbolt DisplayThunderbolt Display
Das bisher als Cinema Display bekannte 27″ Thunderbolt Display bietet, wie der Name schon sagt, ab sofort einen Thunderbolt-Anschluss – mehr Infos dazu findet ihr in meinem älteren Beitrag: Neue MacBook Pro Modelle mit Thunderbolt-Anschluss – ist das sinnvoll? Doch das nur nebenbei. 😉

Wer also einen Mac mit Thunderbolt-Schnittstelle besitzt, kann sich für stolze 49€ ein 2m langes Thunderbolt-Kabel kaufen und das Display als eine Art Docking-Station oder zum Aufladen nutzen. Am Display können Geräte zusätzlich per USB (3x USB 2.0), FireWire 800 oder Gigabit LAN angeschlossen werden. Thunderbolt erlaubt außerdem eine Reihenschaltung der Geräte, wodurch z.B. ein weiteres Display oder eine Festplatte genutzt werden kann. Mein Fazit: Innovativ, aber kostspielig und noch kaum verbreitet.

Die sonstigen technischen Daten des Thunderbolt Display bleiben wie gehabt:

  • 27″ IPS-Panel mit einer Auflösung von 2560×1440 Pixel
  • LED Hintergrundbeleuchtung
  • Integrierte FaceTime HD Kamera mit Mikrofon
  • Integriertes 2.1 Lautsprechersystem (49 Watt)

Nachteile sind der immer noch hohe Preis von 999€ und die Tatsache, dass es sich beim Cinema bzw. Thunderbolt Display um ein Hochglanz-Modell handelt. Der maximale Stromverbrauch von 250 Watt ist auch nicht ohne.

Apple MacBook AirMacBook Air
Zuletzt Ende 2010 aktualisiert, wurden die MacBook Air Modelle heute auf den Stand der Technik gebracht: Eine hintergrundbeleuchtete Tastatur, neue Intel Core i5/Core i7 Prozessoren mit Sandy Bridge Architektur und ein Thunderbolt-Anschluss gehören nun zur Standardausstattung. Beachten sollte man jedoch, dass es sich hierbei nicht um 4-Kern Prozessoren, sondern nach wie vor um Intel Dual-Core CPUs handelt.

Das „kleinste“ MacBook Air Modell mit einer Diagonale von 11″ und einer Auflösung von 1366×768 Pixel, einem Intel Core i5 Dual-Core Prozessor mit 1,6 GHz, 2 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Flash-Speicher ist ab 949€ zu haben. Das 13″ Topmodell (1440×900 Pixel) mit einem 1,7 GHz Intel Core i5 Dual-Core Prozessor, 4 GB RAM und 256 GB Flash-Speicher schlägt mit mindestens 1.499€ zu Buche. Direkt bei Apple gibt es eine Übersicht der neuen MacBook Air Modelle.

Mac mini
Last but not least noch ein paar Worte zum neuen Mac mini: Auch hier kommen ab sofort die neuen Intel Core i5/Core i7 Dual-Core Prozessoren zum Einsatz – in den Basismodellen entweder als 2,3 oder 2,5 GHz Core i5, gegen Aufpreis als 2,7 GHz Core i7. Desweiteren wird in der „großen“ Variante nun der AMD Radeon HD 6630M Grafikprozessor verwendet. Laut Apple besitzen die neuen Mac minis also „bis zu 2x schnellere Prozessoren und Grafikkarten“ im Vergleich zur Vorgängergeneration.

Apple Mac mini

Neben der neuen Hardware wurde bei den neuen Modellen aber auch etwas weggelassen: Ab sofort besitzt der Mac mini kein optisches Laufwerk mehr. Via Thunderbolt und Co. soll man aber auf das Laufwerk eines angeschlossenen Computers zurückgreifen können.

Der neue Mac mini ist ab 599€ erhältlich.

  • Die Displays von Apple reizen mich doch ungemein, so ungern ich das zugebe. Sind allerdings auch Apple-typisch sehr teuer 🙁

    • Die kostengünstigere Alternative: Dell U2711 – ist das gleiche Panel wie in den Cinema Displays und der Dell Monitor kostet aktuell „nur“ 609€, siehe http://goo.gl/vuAmL 🙂